FANDOM


Wenn du diese Wahl triffst, Tochter, werden die Steige sich auch für dich niemals wieder öffnen.
— Oberon zu Meghan Chase in Plötzlich Fee - Winternacht

Oberon ist der König der Sommerfeen und Herrscher über das Sommerreich. Er ist Meghans leiblicher Vater und verheiratet mit Titania - gemeinsame Nachkommen haben sie jedoch nicht.

Geschichte Bearbeiten

Plötzlich Fee - Sommernacht Bearbeiten

Meghan begegnet ihrem Vater das erste Mal, als sie mit Grimalkin am Sommerhof ankommt und dem Lichten König vorgeführt wird. Dabei stellt sich heraus, dass Oberon ihr echter Vater ist, und dass dieser sie wegen seiner Feinde im Nimmernie erst einmal nicht gehen lassen kann. Meghan sträubt sich die Wahrheit zu glauben, doch nach einem interessanten Gespräch mit dem Sommerkönig am nächsten Morgen sieht das Ganze schon ganz anders aus.

Oberon hindert seine Ehefrau Titania auch an dem Spaß, seine Tochter in einen Hirsch zu verwandeln, und nimmt dann mit ihnen am Elysium teil - auch wenn die Spannung zwischen den beiden beinahe fühlbar ist. Als jedoch die Chimäre angreift, verliert er Meghan für einen Moment aus den Augen. Diese nutzt die Chance, um mit Grimalkin vom Elysium zu fliehen.

Plötzlich Fee - Winternacht Bearbeiten

In Winternacht erscheint Oberon das erste Mal, als er zur Übergabe des Jahreszeitenzepters nach Tir Na Nog kommt. Dabei hat er - wie es das Protokoll vorschreibt - zwei Gefangene des Winterhofes, um sie gegen seine Tochter einzutauschen. Allerdings führt ein Missverständnis dazu, dass er ohne Meghan nach Arkadia zurückkehrt.

Als Meghan, Ash und Puck gemeinsam nach Virus und dem Zepter suchen, spitzt sich die Lage zwischen Oberon und Mab immer weiter zu. Die Winterkönigin ist der festen Überzeugung, dass der Sommerhof ihren ältesten Sohn Sage getötet und das Zepter gestohlen hat, während der Sommerkönig immer wieder versucht zu erklären, dass das nicht die Wahrheit ist. Letztlich führt es zum Krieg zwischen Sommer und Winter, der erst endet, als Meghan Mab das Zepter wieder bringt. Da Mab ihren Sohn Ash vor die Wahl zwischen Meghan und dem Winterhof stellt, und Ash das Exil wählt, hat Oberon keine Wahl, als auch Meghan aus dem Nimmernie zu verbannen, weil sie sich ebenfalls weigert, bei ihrem Vater und Puck zu bleiben.

Plötzlich Fee - Herbstnacht Bearbeiten

Oberon und der Sommerhof haben sich mit dem Winterreich verbündet und kämpfen gemeinsam gegen die Eisernen Feen an. Allerdings läuft die Schlacht für die traditionellen Feen nicht gut, und Oberon und Mab sehen sich gezwungen, sowohl Meghans, als auch Ashs und Pucks Verbannung für die erneute Tötung des Falschen Königs zurück zu nehmen.

Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie Bearbeiten

Die Reise zum Winterhof Bearbeiten

Der Sommerkönig taucht hier nicht direkt auf, aber er beauftragt Wolf auf, Meghan aus den Fängen von Ash zu befreien.

Sommernachtstraum Bearbeiten

Der König des Sommerreiches sucht Puck heimlich auf. Er weiß von seinem Plan zusammen mit Ash die Violine von Leanansidhe aus Titanias „Gefangenschaft“ zu befreien. Oberon ist mit dem Plan einverstanden, doch Puck soll während dieser Mission Ash verraten.

Fähigkeiten Bearbeiten

Wie alle Könige hat Oberon eine unglaublich große Macht, die durch das Jahreszeitenzepter um ein Doppeltes vervielfacht wird. Als König der Lichten Feen steht ihm die gesamte Kraft des Sommers zur Verfügung. Er kann über Ranken und Pflanzen aller Art gebieten, Feuer und Blitze schleudern und sich in einen gewaltigen, baumgleichen Riesen zu verwandeln. Außerdem liegt es in seiner Macht Robin Goodfellow in eine Gestalt seiner Wahl zu zwingen.

Aussehen Bearbeiten

Der Lichte Herrscher Oberon ist ein großer, schlanker Mann mit silbernem Haar, das ihm bis über die Schultern reicht, und eisigen grünen Augen. Er trägt eine geweihförmige Krone und sitzt auf einem Thron, der direkt aus dem Waldboden zu wachsen scheint. Seine Macht ist so spürbar wie die Spannung eines aufziehenden Gewitters.

Persönlichkeit Bearbeiten

Oberon neigt dazu die meiste Zeit ausdruckslos und kalt zu sein, was darauf hinweist, dass seine Stellung als König anstrengend und anspruchsvoll ist. Er ist sehr arrogant, selbstsicher und leistungsstark und ist ein Kein-Spaß-Herrscher. Er ist viel gerechter als Königin Mab, wenn es um Entscheidungen geht, was ihn sehr hoch angesehen macht. Zu seiner eigenen Tochter Meghan ist ein bisschen nachsichtiger und weicher, vor allem, wenn es um ihre Sicherheit geht, aber er ist ebenso hart zu ihr, wie zu allen anderen auch. Es scheint, dass er sehr frustriert und manchmal sogar unglücklich mit seiner Frau Titania ist, und oft in den Armen der sterblichen Frauen, seine jüngste Errungenschaft ist Meghan Chases Mutter Melissa, Trost findet.

Trotz dieses Verhaltens ist Oberon eigentlich ruhig und gefasst. Er versucht die Dinge stets neutral und ohne körperliche Gewalt zu schlichten, wie zum Beispiel, als es in Plötzlich Fee - Sommernacht beim Elysium zum Vorfall kam und Mab den Lichten Hof angeklagte, die Chimäre (die eigentlich von einer Eisernen Fee namens Virus kontrolliert wurde) auf sie und ihre Untertanen gehetzt zu haben. Genauso, als Titania anfängt sich mit Mab zu streiten, versucht Oberon die beiden Königinnen zu beruhigen und die Sache ins rechte Licht zu rücken, um ohne Krieg aus zu kommen.

Beziehungen Bearbeiten

Titania Bearbeiten

Zu seiner Frau hat Oberon im Allgemeinen kein sehr gutes Verhältnis. Beide betrügen einander und scheinen nicht so glücklich mit dem anderen zu sein. Da sie jedoch verheiratet sind, und Titania ihre Macht nur behält, wenn sie Oberons Frau bleibt, bleiben die beiden verheiratet und zusammen. Doch irgendeine Art von Gefühlen müssen die beiden füreinander ja haben/gehabt haben, sonst hätten sie nie geheiratet.

Melissa Chase Bearbeiten

Als ihr Mann Paul verreist bzw. auf Geschäftsreise ist, geht Melissa in den Stadtpark, um zu malen. Dort trifft sie auch auf Oberon, der sie zuvor öfters beobachtet und gespürt hat, wie einsam sie sich fühlt. Sie lässt sich auf ihn ein - und durch diese eine schöne Nacht geht Meghan Chase hervor. Obwohl Oberon eine Fee ist, kann sie ihn nicht ganz aus ihrem Gedächtnis löschen, doch für sie fühlt sich dieses Ereignis eher wie ein Traum und nicht wie eine Erinnerung an.

Meghan Chase Bearbeiten

Meghan und ihr leiblicher Vater haben von Anfang an eine sehr gespannte Beziehung. Meghan will nicht glauben, dass der Sommerkönig ihr richtiger Vater ist, und wendet sich so weit wie nur möglich von ihm ab. Oberon scheint nichtsdestotrotz einen väterlichen Instinkt für sie zu haben, denn er behandelt Meghan anders als seine restlichen Untertanen. Er bietet ihr ein teures Gemach in Arkadia während ihres Aufenthaltes an, beschützt sie vor Titanias Zorn, schickt den großen, bösen Wolf in Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie los, um sie aus Ashs Fängen zu befreien, versucht sie in Plötzlich Fee - Winternacht vom Winterhof zu holen und rettet sie in Plötzlich Fee - Herbstnacht vor einigen Angreifern, die Meghan in der Schlacht töten wollen. Letztendlich akzeptiert sie ihn als ihren Vater und die beiden kommen sehr gut miteinander aus, trotz der Tatsache, dass Meghan nun selbst eine Feenkönigin ist.

Robin Goodfellow Bearbeiten

Robin Goodfellow und Oberon kennen sich seit Ewigkeiten, da beide zu den ältesten Feenwesen im Nimmernie gehören. Jeder andere hätte sich vor dem Erlkönig verbeugt, einen Kniefall gemacht oder geknickst - das Mindeste wäre wohl ein respektvolles Nicken seinerseits -, aber Puck kennt den Lichten König schon so lange, dass solche Förmlichkeiten zwischen ihnen vollkommen zwecklos sind. Er genießt Oberons vollstes Vertrauen. Trotz der vielen Auseinandersetzungen in der Vergangenheit, sieht er in Puck immer noch den treusten seiner Diener, weshalb er ihm auch so viele Regelbrüche durchgehen lässt. Außerdem würde Oberon ihn und Meghan lieber vereint sehen, als seine Tochter und den Winterprinzen, was er ihm ihn Plötzlich Fee - Das Geheimnis von Nimmernie klar macht, um ihn zu manipulieren und Ash loszuwerden versucht. Doch Goodfellow bleibt seinem besten Freund treu.

Mab Bearbeiten

Mab und Oberon pflegen eine höfliche und förmliche Beziehung zueinander, doch unter der Oberfläche wissen beide, dass sie sich gegenseitig hassen - immerhin sind sie Erzfeinde. Bei Auseinandersetzungen versucht der Erlkönig stets und gerecht zu sein, aber Mabs Leichtsinn und Misstrauen ihm gegenüber siegt meist über die Situation, was dazu führt, dass Sommer und Winter in Plötzlich Fee - Winternacht einen völlig sinnlosen Krieg gegeneinander führen. Es gibt jedoch auch Momente, an denen beide einer Meinung sind. Ein gutes Beispiel ist in Plötzlich Fee - Herbstnacht, wo sie sich mit ihren Armeen zusammenschließen und gemeinsam gegen das Eiserne Reich kämpfen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki